Samurai

Die Geschichte der Samurai

Es heißt es Samurai zuerst im Heian Zeitalter (794-1185) auftauchten. Die orginale bedeutung von Samurai bedeutes 'Sabu-rafu' in Japanischer Sprache, dass so viel bedeutet wie Diener der Leute mit hohem Status.

Über Sitten und Egenschaften der Samurai

Der üblichen Haarschnitt der Samurai ist das lange in eine Pferdeschwanz gebundene Haar, Souhat-su genannt. Sowie auch das Haar von der Stirn bis zum Scheitel, dass zu einem Halbmond geschnitten wird. Der Rest wird zu einem Knoten gebunden und Chonmage genannt. Samurai tragen viel Arten von Kleidungen und sind oftmals mit einem Langschwert ausgestat-ted, dem Nihontou (Japanisches Wort). Die Besonderheiten bei japanischen Schwertern ist seine Kurve und einseitige Klinge. Es heißt das es nicht dazu verwendet wird den Gegner zu erstechen sondern zu schneiden.

Unteranderem trugen Samurai zu Kriegszeiten Ornamente um ihre Existenz und ihre An-gliederung zu zeigen, sowie auch Helme um ihren Kopf zu schützen, Schutzkleidung aus Leder, Metal und Holz. Diese Rüstung wird Kachuu genannt. Heute kann jeder diese Ausrüstungen in Samurai Museen und Kunstgallerien sehen. Sollten Sie interesse haben, sollten Sie dies auf jeden Fall besuchen. Jeder hat auch die Möglichkeit ein Samuraikostüm zu mieten und aus zu probieren. Nehmen Sie diese Möglichkeit um ein Samurai zu werden.

Der Geist der Samurai

Wenn die Rede von Samurai ist, ist der Bushido Geist ein unabkömmlicher Teil davon. Viele Samurai sehen Bushido als Basis für Werte und trainieren mit diesem Gedanken täglich. Es ist unmöglich in einem Begriff die Prinzipien von Bushido zu beschreiben. Unter diesen Prinzipien ist Ergebenheit ein wichtiger Aspekt von Samurai. Hingabe bedeutet loyaler und pflichttreuer Dienst zum Meister. Samurai die diese Pflichten nicht erfüllen, führen 'Seppuku' aus. Eine Form von Selbstmord, in der der Unterleibbereich von einem selbt erstochen wird. Dies zu tun ist eine Basis in ihrer spirituellen Welt.