Sukiyaki

Sukiyaki

Sukiyaki

Sukiyaki ist einer der beliebtesten Topfgericht Japans. Man kocht Rindfleisch und Tofu, Frühlingszwiebeln und anderes Gemüse in Salz-süßer Soße in einem Topf.

In der Regel steht der Topf auf dem Esstisch. Dieses Topfgericht wird gerne zu Hause im besonderen Anlass gegessen z.B. wenn man monatliches Gehalt erhalten hat oder wenn etwas Glückliches in der Familie geschehen ist. Sukiyaki ist kein Alltagsessen sondern etwas Luxuriöses.

Der Herkunft des Namens "Sukiyaki" kommt von einem landwirtschaftlichen Werkzeug „SUKI".  

Früher hat man auf dem SUKI Fisch und Tofu gebraten. Braten heißt in Japanisch „Yaki" somit wurde dieses Gericht „Sukiyaki" genannt.

In der Anfangszeit wurde keinen Eisentopf verwendet. Nach Edo bis Meiji Zeit als das Fleisch zu essen für normale Bevölkerung verbreitet wurde, wurde dieses Topfgericht von „Gyunabe" weiter entwickelt. „Gyunabe(Rindfleischeintopf)" war damals ein Symbol der Zivilisation.

Zwischen der Kansai Region und Kanto Region gibt es unterschiedliche Kochmethode. Art der Kanto Region kocht man das Fleisch und Gemüse gleichzeitig mit der leicht versüßte Soße „Warishita", die aus Mirin und Sojasauce, Sake, Zucker besteht.

Kansai-Stil brät man erst das Fleisch in Zucker und Sojasauce dann wird Gemüse abgeschmeckt ohne Verwendung von Warishita.

Je nach Geschmack kann man die Soße mit Wasser verdünnen. Sowohl in Kanto als auch in Kansai wird das Ganze in einem geschlagenen Ei reingetunkt und mit dem Ei zusammen gegessen.Ursprünglich kam das aus Kansai Region dass man heiß gekochte Zutaten nicht die Zunge verbrühen soll.

In den letzten Jahren wurde Sukiyaki als typisches japanisches Essen weltweit bekannt wie Sushi und Tempura.

Kansai-Stil Sukiyaki